1.3
Anri Sala:
Ghostgames

13. Oktober – 5. November 2016

Ghostgames
single-channel video installation, colour and stereo sound, 9’11’’, 2002

Ghostgames ist ein Film und zugleich ein Spiel. Ähnlich wie Fußball spielt man es mit einer Geisterkrabbe anstatt mit einem Ball. Geisterkrabben verbringen den größten Teil des Jahres in ihren Sandhöhlen und kommen nur bei Neumond und Ebbe in den Sommermonaten hervor. Indem Anri Sala das Spiel bei einem nächtlichen Spaziergang entlang eines Sandstrands mit Taschenlampen inszeniert, macht er sichtbar, wie es sich anfühlt, wenn Regeln auf das Unbeherrschbare, das Rationale auf das Irrationale, der Wunsch zu spielen und zu kontrollieren auf den Kontrollverlust und das Niemals-Beabsichtigte treffen. Der Künstler ersetzt in seinem (ungewöhnlichen) Film die „sinnvolle“ durch die spielerische Aktion und verändert so das Drehbuch für die abstrakten Regeln des Spiels. Geisterkrabben tauchen als bewegte Kreationen auf, unter ständiger Verfolgung und Beeinflussung durch die Spieler. Man könnte den Lichtstrahl und die Krabben als Fortsetzung desselben Körpers sehen: dem des Spielers.

Ghostgames is a film and a game. It’s similar to soccer, but here one plays with a ghost crab instead of a ball. Ghost crabs spend most of the year in their burrows and generally come out in great numbers only during the summer season at new moon, when the tide is low. Introducing this game in a night walk with flashlights along a sandy beach, Anri Sala wanted to see how it feels when the rules meet the uncontained, the rational meets the irrational, the wish to play and control meets the loss of control and the never intended. Like in a (unusual) film the artist wanted to replace the “making sense” action by the playing action and change the script for the abstract rules of the game. Ghost crabs appear as locomotive creations under continual chasing and manipulation by the players. One could even imagine the light stream and the crabs as a continuation of the same body: the player.

 

View All